venuslicht

aktualisiert
am 16.01.2009


  Startseite
    liebe
    leben
    reisen
    ich
  Über...
  Archiv
  **********
  liebe
(1985-2006)
  leben
(1985-2006)
  ich
(1985-2006)
  reisen
(1985-2006)
  **********
  copyright
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    lautschrift

    - mehr Freunde


Links
   
   
   seeyousoon:alt
   seeyousoon
   lautschrift
   **********


suchmaschine-webkatalog.de
http://myblog.de/venuslicht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


AM RANDE
Pfeffer
im Hintern
ist das
Salz
in der Suppe
gelegentlich
schwimmt ein
Haar darin
ich leg es
an den Rand
(10/88)



EINE KRÄNKUNG,
ein Wort,
eine Geste,
hat sich
hastig,
oder beiläufig,
selbständig
an meinem
Willen
vorbeigeschlichen.
(3/87)



Die paar Tage meines Lebens
schweben sanft,
für nur einen Augenblick,
seifenblasengleich,
schillernd bunt und gläsern,
dem Zerbersten in ein Nichts
entgegen.
(3/87)



PROSTITUTION
Zaghaft hoffend
zittert die Autorin
auf dem Strich

Ausgeliefert
Kritik und Lob
Bestätigung bleibt
unter'm Strich

Sie wird weiter
Strich an Strich
zu neuen Worten
zusammenfügen
um irgendwann
vielleicht
nicht mehr zu zittern
auf dem Strich
11/87



AUSFLUG
Und der
Regen fällt
unaufhörlich
fadengrau

ich webe
hinter Glas
mir einen Teppich

Kettfaden grau
mit traumbuntem
Schuß

fliege heiter
weit, weit fort
(3/88)



SPITZENSPRUNG
Kühn
spring ich
dem Zeiger
über
die Spitze
und habe
ein Stündchen
gewonnen.
Sorglos
streue ich
Minuten
aus mit
leichter Hand
und lach'
der Hektik
ins Gesicht!
(5/89)



ICH
ohne Punkt und Komma
reden ohne Luft zu holen
handeln gegen jeden Strich
fertig wird kein Mondgesicht
in Bewegung bleiben stets
und ständig alles offen
(KHI 10/90)



DRACHENFLUG
Heute ging ich
am Strand
lief mit bloßen Füßen
durch warmen Sand
kühlte mein Mütchen
in brandenden Wellen
löste die Schnur und
ließ den Drachen
fliegen
(KHI 04/91)



HEITER BIS WOLKIG
Den heutigen Tag
in die Wäsche gestopft
dem Regen die kalte
Schulter gezeigt
barfuß Walzer
über den Teppich getanzt
bis die Sonne lachte
KHI 01/92



WECKZEIT
solange
der Motor läuft
wie geschmiert

solange
alles funktioniert
reibungslos

solange
bis der Schmerz
uns weckt

träumen wir
von der eigenen
Unsterblichkeit
KHI 09/92



GEPLATZT
Ein einziger Tonfall
- spitz wie eine Nadel -
zerstach
den prall gefüllten
Ballon
meiner Freude
KHI 03/93



es war einmal
ein Mädchen
fröhlich, frech
und unbekümmert
mit einem
etwas zu lauten
Lachen

jetzt suche ich
das Mädchen
suche überall
nach ihr
nach mir
erschrecke vor
zu lautem
Lachen
03/93



ENTDECKUNG
In meinem
geplanten Garten
zwischen
sorgsam gesetzten
Pflanzen
geht die Natur
ihre eigenen Wege:
überaschends Blau
blüht heiter mir
heut' morgen
(KHI 04/93)



HEXENNACHT
(Für Angelika, Elke, Irmgard, Elisabeth und Karin)
Wenn aus Frauen
Hexen werden
kichernd, sprühend
wieder jung

sie bei Vollmond
über alle Bänke
tanzen, fliegen
auf dem Besenstiel

dann ist niemand
wirklich sicher
sind es Hexen
oder Frauen

die erschienen
in der Nacht
Dir den Sinn verwirrten
singend, voller Kraft
KHI 5.5.93



KINDERGLAUBE
an einem großen
Krebs
kann man sterben
an einem kleinen
Krebs
nicht
sagte mir ein Kind
ich glaube
Kindern
KHI 07/93



DIESE EINE STUNDE
der Strand
wird langsam menschenleer

mein Zwiegespräch
beginnt

vor roter Sonne
und stillem Meer -
bis sie versinkt

Dunkelheit
hüllt tröstend ein

ferne Lichter
rufen mich
KHI 06/93



BRUTZEIT
Gedichte schreiben
in der Vorarbeit:
ich brüte
brüte
was wird es werden
ein Huhn
ein Hahn
vielleicht auch nur
ein Spiegelei
06/93



ZIGEUNERIN
In wildem Glückstaumel
tanzen
die Seele aus dem Leib
tanzen
der Musik atemlos verfallen
tanzen
bis die Tränen endlich
fließen
HK 01/95



GRENZLAND
In Indien
in meinem
37. zigsten Jahr
wurde ich
plötzlich alt.
(05/95)



AUSZUG
Mut
Leichtsinn
Verantwortungslosigkeit:

ich beginne
zu sortieren
(HK 06/98)



GLUT
wie
sie sie
mit schlanken
Fingern blicklos
bedächtig angelte

wie
sie sie
mit einer fließenden
Armbewegung
langsam zum Mund führte

wie
sie sie
konzentriert
mit einem Streich
in Brand setzte

so
wie sie so
dasaß
den Rauch inhalierte
entflammte ich
(HAM 12/98)



HEILMITTEL
zwischen staubsaugerkabel
und wäschebergen
schreibe ich
kaffeetrinkend erwachend
von meinen träumen
des tags und des nachts
wie um mein leben
(HAM 05/05)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung